Die Vojta-Therapie für Kinder bei Müromed

Unsere fachkundige Vojta-Therapeutin ist langjährige Physiotherapeutin mit der Zusatzqualifikation Vojta für Kinder und Erwachsene, sowie Manuelle Therapie. 
Sie behandelt Kinder aller Altersstufen, insbesondere Säuglinge und Kleinkinder.

Sie zeigt den Eltern in unserer Physiotherapiepraxis in Dortmund-Huckarde genau den Ablauf der Therapie. Dazu gehört auch die Möglichkeit die Therapie am eigenen Körper zu erfahren.
Im Anschluss an jede Therapiesitzung bekommen die Eltern Übungen gezeigt, um diese dann zuhause durchzuführen. Dadurch kann das Kind rasch Fortschritte machen und vorhandene Defizite aufholen oder sogar überwinden. 

Woher kommt die Vojta Therapie?

Vojta für Kinder ist eine zertifizierte, physiotherapeutische Therapieform, für die eine Zusatzausbildung benötigt wird.

Der Kinderneurologe Prof. Dr. Vaclav Vojta entwickelte Anfang der 50er Jahre die nach ihm benannte Therapie der sog. Reflexlokomotion (auch Reflexfortbewegung genannt). Vojta ist eine spezielle Form der Krankengymnastik, die neben Erwachsenen vor allem bei Kindern angewandt wird. Damit stellt Vojta eine wichtige Behandlungsmethode der Physiotherapie gerade von Säuglingen und Kindern dar, und wird auch von Kinderärzten zur Diagnostik benutzt.

Was ist das Ziel der Vojta Therapie bei Müromed?

Die Kinder-Vojta-Therapie bei Müromed in Dortmund soll die Muskulatur des gesamten Körpers so aktivieren, dass Haltungs- und Bewegungsmuster des Kindes verbessert werden. Außerm soll sie helfen,

  • auffällige Bewegungsmuster mit sogenannten Ersatzmustern (pathologischen Motorik) zu vermeiden.
  • die normale Wahrnehmung und adäquate Muskelspannungsverhältnisse (physiologischen Propriozeptioneiner) wiederherzustellen.
  • die vegetativen Reaktionen (Atmung / Herzfrequenz etc.) zu regulieren.
  • vorhandene Fehlhaltung und Fehlstellung der Gelenke, z.B der Wirbelsäule, zu korrigieren.

Vojta-Therapie in Dortmund

Die Voijta-Kindertherapie führen wir schwerpunktmäßig in unserer Praxis in Dortmun-Huckarde, Mailoh 15 durch.
Für Terminvereinbarungen oder bei Nachfragen können Sie sich daher direkt an unsere Ansprechpartner in Huckarde wenden.

Haben Sie Fragen zu Vojta-Therapie? Wir helfen Ihnen gerne weiter!
(0231) 31 66 67 post@mueromed.de

Oder füllen Sie direkt unser Anmeldeformular aus:

Anmeldeformular

Was macht die Physiotherapeutin von Müromed bei der Vojta-Therapie?

Mit der sogenannten Reflexlokomotion wird das Kind zur Behandung in verschiedene Ausgangsstellungen, wie Rückenlage, Seitenlage, Bauchlage, gebracht.  An bestimmten, genau definierten Regionen, werden gezielt Reize gesetzt. Diese sind am ganzen Körper im Sinne von Bewegungs- und Haltungsmustern sichtbar. Durch Reflexumdrehen und Reflexkriechen wird dem Kind unter anderem ermöglicht, dass

  • es sich gegen die Schwerkraft aufrichten kann.
  • wieder zielgerichtete Bewegungen ausführen kann.
  • die Körperlage im Raum anpassen kann und dadurch eine vertiefte Atmung und den Kreislauf und Stoffwechsel aktiviert.

Somit wird die gesamte Muskulatur aktiviert, welche natürlich enormen Einfluß auf die gesamte Entwicklung von Haltung und Bewegung des Kindes hat.

Die Aneignung von pathologischen Bewegungsmustern soll vermieden werden. Auch die Eigenwahrnehmung durch Ansprache der Tiefensensibilität wird verbessert, sowie die Regulierung vegetativer Reaktionen.

Die Vojta Therapie ist eine aktivierende und somit anstrengende Therapie für ihr Kind.

Sie wissen nicht, ob die Vojta Therapie das Richtige für Ihr Kind ist? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
(0231) 31 66 67 post@mueromed.de

Oder füllen Sie direkt unser Anmeldeformular aus:

Anmeldeformular

Für wen ist die Vojta-Therapie geeignet?

Bei der Vojta-Therapie bei Müromed werden Säuglinge und Kinder behandelt, die eine Störung der motorischen Entwicklung haben. Wenn der Kinderarzt oder Kinderorthopäde die genaue Problematik in einer Untersuchung feststellt, darf dieser ein Rezept für eine Vojta-Therapie für einen qualifizierten Physiotherapeuten ausstellen.

Dies kann unter anderem sein, bei

  • Säuglingen mit Auffälligkeiten der Muskelspannung oder
  • bei erhöhtem oder zu schlaffen Muskeltonus (Muskeltonusstörungen),
  • bei Babys mit Überstreckungs-Tendenz,
  • bei Schiefhaltungen und
  • besonders bei neurologische Auffälligkeiten (wie z.B. Spastiken, Hemiparesen, Morbus Down etc.). 

 

Welche positiven Veränderungen kann ich mit Vojta für mein Kind erreichen?

Die Vojta-Therapie verändert die Bewegungskoordination Ihres Kindes positiv. Besonders beim Ausrichten, Laufen, Greifen und Sprechen sind schnell Verbesserungen zu erleben. Als Folge von Vojta ist Ihr Kind dann in der Lage, seine Bedürfnisse und Wünsche leichter und umfangreicher auszudrücken. Auch die motorische Lernfähigkeit verbessert sich durch die neue intensivere Körperwahrnehmung. Vojta wirkt sich auch auf die emotionale Stabilität Ihres Kindes aus. Erwachsene Patienten berichten später häufig von einem positiv gestimmten Grundgefühl, dass sie durch die Vojta Behandlung in der Kindheit erlebt haben. Ihr Kind erlebt dies durch die Freiheit, spontan und kontrolliert Bewegungsabläufe durchzuführen. So beeinflusst Vojta auch die Entwicklung zur Selbstständigkeit und Autonomie unserer kleinen Patienten. Die Eltern vermitteln Ihrem Kind durch die täglichen Übungen für zu Hause außerdem das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Die Zuwendung führt zu einer neuen und erweiterten Eltern-Kind-Beziehung.

Gibt es Kontraindikationen für die Anwendung von Voijta?

Vojta sollte im Falle der folgenden Erkrankungen bzw. Symptome nicht angewandt werden:

  • Akute Fiebererkrankungen
  • Entzündungen und -erkrankungen
  • Impfungen mit Lebendimpfstoffen (hier sollten Sie 10 Tage nach dem Impftermin abwarten, bevor Vojta angewandt werden kann)
  • Bestehende Schwangerschaft bei Patientinnen

Bei Fragen zu Vojta und Kontraindikationen mit anderen Erkrankungen können Sie uns gern anprechen.

Wer darf Vojta durchführen?

Vojta darf nur von anerkannten Vojta-Therapeuten durchgeführt werden. Für Kinder-Vojta muss dabei eine spezielle berufliche Weiterbildung nach den Standards und Leitlinien der Internationalen Vojta Gesellschaft e.V. (IVG) abgeschlossen sein. Diese ist für Ärzte und Physiotherapeuten nach den deutschen Spitzenverbänden der Krankenkassen empfohlen und anerkannt.

Voraussetzung für die Ausübung und -bildung ist zudem eine abgeschlossene Ausbildung als Physiotherapeut oder Arzt sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, insbesondere mit neurologisch auffälligen Säuglingen und Kindern.

Vojta oder Bobath – Was ist für mein Kind besser geeignet?

Bei Vojta und Bobath gibt es keinen pauschal besseren Therapieansatz. Beide Methoden unterscheiden sich allerdings generell. Bobath unterstützt und entlastet vor allem Eltern im Alltag.

Die Bobath Therapie ist nach dem Ehepaar Bertha und Karel Bobath benannt. Zielsetzung ist dabei die Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Das können unter anderem Schlaganfälle bei Erwachsenen sein, aber auch bei Behinderungen und Erkrankungen von Kindern, die beispielsweise durch Sauerstoffmangel bei der Geburt entstanden sind. Bei der Bobath Therapie wird dann durch gezielte Übungen die Aktivität des Patienten zur Bewältigung des Alltags verbessert.

Mit Hilfe gezielter Behandlungstechniken und Motivation des Kindes werden Bewegungsfolgen und -übergänge aufgebaut. Dies verbessert die Körperwahrnehmung nachhaltig und schult vor allem das oftmals bei neurologischen Erkrankungen betroffene Gleichgewicht. Die Basis hierfür bilden vom Therapeuten analysierte alters- und entwicklungsentsprechende Bewegungsmuster. Spielerisch wird dabei das motorische Lernen angeregt.

Beim Bobath für Kinder geht es insbesondere darum, die Entwicklung des Kindes durch den richtigen Umgang im Alltag durch die Eltern zu unterstützen. In realen Situationen werden alltagspraktische Aktivitäten genutzt. So wird die Bobath-Therapie auch an die häuslichen Umstände angepasst. Die Eltern erhalten somit ein auf ihr Kind zugeschnittenes Übungsprogramm für zu Hause. Selbstverständlich binden wir interdisziplinär weitere behandelnde Ärzte und Therapeuten in die Therapie mit ein, wie Kinderärzte, Logopäden, Ergotherapeuten uvm.

Eine Kombination aus Vojta und Bobath hat sich in vielen Fällen bewährt. Gern beraten wir Sie hinsichtlich dieser Behandlungsmethoden.