Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage zur Förderung des Heilungsprozesses und zur Herstellung von Schmerzfreiheit

Die Lymphdrainage nach Asdonk ist ein manuelles Therapieverfahren der Physiotherapie. Sie stimuliert durch den sanften Druck von Kreis- und Streichbewegungen die Lymphgefäße. So können im Gewebe angestaute Flüssigkeiten über die Nieren abtransportiert werden. Die manuelle Lymphdrainage beruht auf speziellen Grifftechniken. Im Gegensatz zur klassischen Massage wird das Gewebe mit einem geringeren Druck bearbeitet. Durch flaches Auflegen der Hände wird mit leichtem Druck durchkreisende, schiebende und streichende Griffe die überschüssigen Gewebsflüssigkeiten abdrainiert. Die die Flüssigkeit wird in Richtung Lymphgefäße verschoben und schließlich durch die Nieren abtransportiert. So können Ansammlungen überschüssiger Gewebsflüssigkeiten wie zum Beispiel Ödeme entstaut und praktisch ausgestrichen werden.

 

Ziele der manuellen Lymphdrainage

Grundsätzlich soll durch die Therapie einer Manuellen Lymphdrainage der körpereigene Lymphfluss angeregt werden. Es stellt sich schnell eine schmerzlindernde und entspannende Wirkung beim Patienten ein. Schwellungen durch Wassereinlagerungen im Gewebe werden verringert und Spannungsgefühle reduziert.

  • Entstauung von geschwollenem Gewebe
  • Beseitigung von Eiweiß-Ansammlungen im Gewebe
  • Entschlackung und Entgiftung des Körpers
  • Schmerzlinderung
  • Neubildung von Lymphgefäßen an Unterbrechungsstellen nach Op
  • Anregung des Magen-Darm-Trakts
  • Lockerung des Gewebes
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses

 

Indikationen manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage findet Anwendung bei Wasseransammlungen im Körper. Ursachen für solche Gewebswasserstauungen können sein:

  • Operationen
  • Entzündungen
  • Beschwerden in Folge von Bestrahlungen und Tumorbehandlungen
  • Venenschwäche
  • Lymphödemen

Eine große Bedeutung hat die Lymphdrainage bei der Nachbehandlung nach operativen Eingriffen z.B. bei Mammakarzinom mit und ohne Entfernung der Lymphknoten. Durch die physiotherapeutische Behandlung werden auftretende Schwellungen durch die Ansammlung von Eiweißen beseitigt. Vereinbaren Sie noch heute einen ersten Gesprächstermin in unserer Physiotherapeutischen Praxis in Dortmund. Wir beraten Sie gern.

 

Wissenswert: Was ist ein Ödem und wie wirkt die Manuelle Lymphdrainage?

Das Ödem ist eine schmerzlose Ansammlung von überschüssiger Gewebsflüssigkeit. Die sogenannte Gewebsflüssigkeit setzt sich überwiegend aus Eisweißen und Wasser zusammen. Diese Flüssigkeit füllt die Zwischenräume zwischen den verschiedenen Hautschichten. Die Therapie der Wahl ist hier die Manuelle Lymphdrainage. Mit ihr werden die auftretenden Schwellungen, die durch Ansammlung von Eiweißen entstanden sind, beseitigt. Die Eiweißansammlung und die Flüssigkeitstauung werden über das Lymph- und Venensystem in den Körperkreislauf abtransportiert und über die Nieren ausgeschieden.